Remote-Zugriffe sichern und isolieren, Aktivitäten im Auge behalten

Zahlreiche Dritte, wie Lieferanten, Auftragnehmer, Berater und andere Dienstleister, besitzen autorisierten Zugriff auf Netzwerke von Unternehmen und können so unbefugt Einfluss auf ihren Geschäftsbetrieb nehmen. Da es sich hierbei um einen privilegierten Zugriff handelt, bedarf es eines mindestens genauso umfangreichen Schutzes wie beim privilegierten Zugriff durch interne Benutzer. Jedoch vergessen Unternehmen bei der Sicherung ihrer Netzwerke häufig Sicherheitskontrollen für den Remote-Zugriff, mit denen sich der Zugriff auf privilegierte Accounts durch Dritte sichern ließe. In der Folge entsteht eine äußerst bedenkliche Sicherheitsschwachstelle, die Angreifer nur allzu oft ausnutzen, um unbeschränkten Zugriff auf das Netzwerk eines Unternehmens zu erhalten.

Die CyberArk  Privileged Account Security Lösung ermöglicht den aktiven Schutz von Anmeldedaten, die Isolierung privilegierter Sessions und die Erkennung und Meldung verdächtigen Verhaltens in Echtzeit. Diese einzigartige Kombination aus Funktionen für sicheren Remote-Zugriff reduziert das Risiko, dass Angreifer den Remote-Zugriff externer Benutzer kompromittieren und damit ins Netzwerk eines Unternehmens gelangen. So können Unternehmen effektiv mit externen Partnern zusammenarbeiten und gleichzeitig einheitliche Sicherheitsstandards gewährleisten.

Vorteile:

  • Kontrollieren Sie Remote-Zugriffe transparent durch Netzwerkscans und die Ermittlung von Drittanbietern verwendeter privilegierter Accounts.
  • Die sichere Speicherung von Passwörtern und SSH-Keys in einem digitalen Datentresor ermöglicht es der IT, Fernzugriffe zu verwalten und zu kontrollieren.
  • Richten Sie Zugriffskontrollen für Remote-Benutzer und eine systematische Rotation von Anmeldedaten Dritter ein, um Missbrauch zu verhindern.
  • Isolieren Sie Sessions mithilfe eines Jump-Servers, damit Schadsoftware nicht von den Endgeräten Dritter ins Netzwerk gelangen kann.
  • Benutzer müssen keine Kenntnis ihrer Passwörter haben, wodurch sich der Missbrauch von Anmeldedaten durch Keylogger oder infolge nachlässigen Passwort-Managements verhindern lässt.
  • Die Überwachung aller Sessions an einem zentralen Zugriffskontrollpunkt gestattet die schnelle Erkennung verdächtiger und bösartiger Aktivitäten.
  • Die Erkennung und Meldung anomaler Aktivitäten in Echtzeit anhand eines Vergleichs mit normalem Verhalten ermöglicht eine schnellere Reaktion auf Vorfälle.
  • Verringern Sie den Aufwand zur Sicherung privilegierter Accounts: Mit einer einzigen Plattform zur zentralisierten Erstellung und Durchsetzung von Richtlinien sowie Berichterstattung können Sie die komplette Lösung für interne und externe privilegierte Benutzer verwalten.